Produkte

Die Herstellung meiner Kräuter-Produkte braucht vor allem eines – Zeit. Und dabei gibt die Natur den Rhythmus vor. In unserem Garten dürfen die Heil- und Wildkräuter (beinahe) wachsen wie sie wollen und die meisten davon sind auch nicht angepflanzt, sondern siedeln sich mit wechselnder Intensität bei uns an. Das heißt, dass manche Pflanzen in einem Jahr plötzlich auftauchen, eine zeitlang bei uns bleiben und vielleicht auch wieder von selbst verschwinden. Unterstützt werden sie in ihrem Wachstum nur durch Verfahren aus dem bio-dynamischen Landbau.
Manche Heilkräuter, die ich für die Produkte verwende, stammen aus Wildsammlung. Dafür muss ich gar nicht weit wegfahren, denn rund um unser Haus gibt es verschiedene Biotope (Wald, Streuobstwiese, Halb-Trockenrasen, sumpfige Bereiche), die alle gut zu Fuß erreichbar sind.
Mit der Ernte der Kräuter beginnt dann auch die Umsetzung meiner Ideen. Viele verwende ich für Tinkturen und Ölauszüge, die wiederum die Basis sind für medizinische und kosmetische Produkte sind. Andere wiederum verarbeite ich zu Wildkräuter-Pesto, das auch im Winter noch so herrlich nach Frühling und Sommer schmeckt. Und der Rest wird getrocknet und danach zu Kräutersalz, Kerzen, Räucherbuschen, Räucherpralinen und Räucherwerk weiterverarbeitet – oder ganz einfach in Form eines Tees getrunken. Und für die ganz besonderen Momente setze ich auch gerne Kräuter und andere Früchte des Gartens als Likör an.

Einige Produktions-Schritte in der Herstellung der 4-Elemente-Kräuterkerzen hat Hannes Loske – artige Bilder auf den tollen Fotos ins Szene gesetzt. Die restlichen Fotos stammen aus eigener Produktion.

4-Elemente-Kräuterkerzen:

Im Jahr 2019 hatte ich die freudige Aufgabe, für den Weltspartag bei der Hypobank 800 Heilkräuter-Kerzen mit dem Thema vier Elemente herzustellen. In diesem heißen Sommer war es eine wahrlich schweißtreibende Aufgabe, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird hoffentlich vielen Sparerinnen und Sparern eine Freude bereiten.

Räucherwerk:

Räucherpralinen: